Ohne Kaffee geht bei mir gar nichts – Interview mit Hannah Willemsen

unsercafe interview_0021.jpg

An dem wohl wiklich letzten heißen Sommertag in diesem Jahr traf ich Hannah Willemsen zum Interview und wir sprachen Mitte September bei 29° über Kaffee, Superfood für Groß und Klein und Ernährungsberatung. Hannah hat mich schwer beeindruckt, denn sie ist ein absolutes Organisationstalent und dreht so viele Teller gleichzeitig, dass manch einem davon schwindelig werden könnte. Hannah jedoch ist die Ruhe selbst und trank genüsslich ihre Golden Latte und erzählte von ihrem Leben, dass mindestens so bunt wie unsere Bowls ist.

unsercafe interview_0006.jpg

Liebe Hannah, wir haben Dich über einen Instagram Post entdeckt, wo Du eine unserer Bowls vertaggt hast. Wie hast Du eigentlich UNSER CAFE entdeckt?

Ich wohne hier gleich um die Ecke und habe UNSER CAFE letztes Jahr während meiner Spaziergänge in der Elternzeit entdeckt. Ich schaute nach der Eröffnung im Juli direkt vorbei und die Speisekarte lies mein Herz sofort höherschlagen. Denn UNSER CAFE ist eines der wenigen Cafés im dänischen Viertel hier im Prenzlauer Berg, welches Smoothie Bowls anbietet. Und Ich liebe einfach Bowls über alles und komme deshalb regelmäßig hier her. Aber das ist nicht der einzige Grund. Natürlich liebe ich auch die Pastel de Nata. Durch meine Reisen nach Portugal kannte ich Pasteis bereits und bin ein großer Fan von diesen kleinen leckeren Teigtaschen. Im UNSER CAFE kaufe ich öfter 10 Stück als Vorrat für das Familienwochenende.

Wie verbringst Du am liebsten die Zeit im UNSER CAFE?

Am liebsten sitze ich hier am Morgen, weil die Sonne immer so schön in UNSER CAFE scheint. Dann genieße ich mein Porridge und kann entspannt in den Tag starten. Wenn ich es einmal aus zeitlichen Gründen nicht am Morgen schaffe, komme ich auch sehr gerne zum Lunch und esse am liebsten eine Bowl.

Coffee Junkie oder Teeliebhaber? Wie sieht Deine tägliche Morgenroutine aus?

Ohne Kaffee geht bei mir gar nichts. Früher habe ich immer direkt nach dem Aufstehen meinen Kaffee getrunken, noch vor dem Frühstück um 6 Uhr in der Früh. Seitdem ich mich mit gesunder Ernährung beschäftige, habe ich das verändert und versuche, Kaffee nicht mehr auf leeren Magen zu trinken. Deshalb esse ich jetzt immer einen Löffel Erdnussbutter, die ich selber mache. Da ich in der Früh noch nicht etwas Richtiges essen kann, schaffe ich so eine Grundlage für meinen Körper, den Kaffee besser zu verdauen. Es tut mir gut und mein Kaffeekonsum ist dadurch deutlich zurückgegangen. Mittlerweile trinke zwei Kaffee am Tag – einmal am Morgen und einmal zum Mittag. Früher war das wesentlich mehr.

Hast Du schon einmal versucht, Dir Kaffee abzugewöhnen und gänzlich auf Kaffee verzichtet?

Ja, das habe ich schon einmal versucht. Es hat zwei Wochen dauert, bis sich mein Körper entwöhnt hatte. Als ich danach wieder Kaffee trank, reagierte mein Körper extrem darauf und ich hatte nach langer Zeit wieder einmal den tatsächlichen Effekt von Koffein. In der Zeit des “Kaffee-Entzugs” habe ich offen gestanden sehr viel grünen Tee getrunken. Es war eine interessante Erfahrung, aber ehrlich gesagt brauche ich Kaffee gar nicht, um wach zu werden, sondern für mich ist Kaffeetrinken ein absolutes Ritual, mein Wohlfühlmoment am Morgen und es schmeckt einfach lecker, egal ob mit Mandelmilch, Hafermilch oder Sojamilch.

unsercafe interview_0033.jpg

Du bloggst regelmäßig über Ernährung, teilst Deine Lieblingsrezepte, gibst Zubereitungstipps und motivierst Deine Leser, mehr Sport zu treiben. Aber das ist nicht das einzige, was du machst. Hauptberuflich bist du Teamleiterin für Digitales Marketing für Herzschrittmacher. Und Du hast zwei Kinder. Erzähl uns mehr darüber.

Ich bin seit 7 Jahren als Teamleiterin für Digitales Marketing in der Firma. Der erste Wendepunkt kam, als ich schwanger wurde und das Bedürfnis hatte, über bestimmte Kinderthemen zu schreiben. Dadurch ist auch das Blog entstanden. Zu Beginn war das Blog noch fashion-orientiert, deswegen heißt das Blog auch catwalktokindergarten.com. Dann kam die Elternzeit, in der ich begann, mich sehr intensiv mit gesunder vegetarischer und veganer Ernährung zu beschäftigen. Ich war jahrelang Basketball Leistungssportlerin. Während dieser intensiven Zeit des Hochleistungssports habe ich mich nur am Rande mit Ernährung beschäftigt.

Der entscheidende Knackpunkt war die Geburt meines 1. Kindes und natürlich der Ansprach auf gesunde Ernährung in der Schwangerschaft und Elternzeit. Ich wollte einfach wissen, wie kann ich gesundes Essen selbst kochen und was muss in einem gesunden Babybrei drin sein. Umso mehr ich mich damit beschäftigte und selber ausprobierte, merkte ich, wie sehr mich das Thema interessierte. Deshalb habe ich das Blog weg von Fashion hin zu gesunder Ernährung entwickelt und Antworten auf die Fragen meiner Zielgruppe formuliert: Wie können vor allem Frauen und Mütter gesunde Ernährung für Kinder und für sich selbst, sowie Sport und Arbeit einfach unter einen Hut bringen? All das findet man auf meinem Blog.

Der zweite wichtige Wendepunkt war die Geburt meines 2. Kindes. In der Elternzeit merkte ich dann, dass ich mehr wissen will. Ich war total wissbegierig und habe zusätzlich eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin gemacht. Seitdem arbeite ich neben meinem Vollzeitjob ein wenig als Beraterin und lasse mein Wissen aus der Ausbildung in das Blog einfließen.

Hast Du einen Immun-Booster Tipp für unsere Leser?

Ich habe sogar drei Immun-Booster, die vor allem im Herbst und Winter helfen.

1. Ingwer-Shots

2. Lauwarmes Wasser mit Zitrone und Cayenne Pfeffer

3. Kiwis mit Haut essen. Denn in einer Kiwi steckt mehr Vitamin C als in einer Zitrone. Allerdings muss man darauf achten, dass die Kiwi Bioqualität hat. Stell dir einfach vor, du würdest einen Pfirsich mit Haut essen. Alles nur eine Frage der Gewöhnung.

Was auch sehr gut funktioniert, Knoblauchzehen pur zu essen. Das ist in der Tat gewöhnungsbedürftig, aber extrem effektiv.

Was war noch einmal der wichtigste Antreiber, die Ausbildung als Ernährungsberaterin anzufangen?

Der Drang nach mehr Wissen war die ganze Zeit da. Ich habe mich viel belesen und bin auch selbst zur Ernährungsberatung gegangen, weil ich lernen wollte. Sobald ich die Ernährungstipps umgesetzt hatte, merkte ich, wie das Veränderungen in meinem Körper hervorrief. Der Effekt von gesundem, auch veganen Essen auf meinen Körper, meine Haut und meine Haare war einfach sofort spürbar und ich wollte mein Wissen unbedingt weitergeben.

Das wichtigste Learning war für mich, dass ich mit gesunder Ernährung meinem Körper sofort etwas Gutes tun und mein Immunsystem stärken kann. Ich war früher beispielsweise ziemlich oft erkältet, mein Immunsystem war eigentlich immer im Keller. Das hat sich dank der Ernährungsumstellung total geändert. Ich esse mittlerweile extrem gern gesund und kann spielend leicht und schnell gesunde Gerichte zubereiten. Es macht mir Spaß, darüber zu reden, Rezepte weiterzugeben und anderen Menschen zu erklären, wie die Prozesse im Körper funktionieren. Der Aspekt des Aufklärens ist mir besonders wichtig, denn es gibt im Internet sehr viele Seiten, die vorgeben, wie viele Proteine man am Tag essen sollte, dass man am Abend auf gar keinen Fall mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen darf und am Ende alle Tipps über einen Kamm scheren und es dann Ernährungsberatung nennen. Deshalb biete ich 1:1 Beratungen an und freue mich jedes Mal, wie dankbar meine Klienten sind.

Wie läuft eine Ernährungsberatung mit Dir genau genau ab?

Meine Kunden kommen mit konkreten Wünschen und Anliegen wie „Ich habe diese Lebensmittelintoleranz. Was kann ich machen“ oder „Ich habe Probleme in der Zubereitung. Wie kann ich das verbessern?“ oder „Ich ernähre mich eigentlich schon gesund, schaffe es aber nicht das in meine Arbeit zu integrieren. Wie kann ich mein Essen vorbereiten?“. Der am häufigsten geäußerte Wunsch ist jedoch nach wie vor „Ich möchte abnehmen“. Das verstehe ich natürlich, ist jedoch nicht das vordergründige Ziel meiner Ernährungsberatung. Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass sich der Kunde selbst intensiv mit dem Thema Ernährung auseinandersetzt und meine Tipps, Ideen und Anregungen in seine Ernährung integriert. Es bringt nichts, wenn ich wie in der Schule vorgebe, was zu tun ist, sondern der Kunde muss es wirklich selbst verinnerlichen und verändern.

Eine Beratung dauert 45 Minuten bis 1 Stunde. Wenn sie in Berlin leben, dann machen wir die Beratung bei mir oder ich gehe zu ihnen. Wenn sie nicht in Berlin wohnen, gibt es die Online-Beratung ganz bequem über Skype, FaceTime oder WhatsApp.

Die erste Stunde dient der Anamnese, um herauszufinden, welche positiven und negativen Einflussfaktoren es gerade auf die Ernährung gibt. Ich frage also zuerst einmal:

  • Wie ernährst du dich?

  • Welche Probleme hast du?

  • Was sind Deine Ziele?

  • Machst du Sport?

  • Bist du Mutter?

  • Wie viel Stress hast du?

Bei mir gibt es keine vorgefertigten Ernährungspläne, sondern ich möchte mit dem Kunden zusammen eine Lösung erarbeiten und die Ernährung optimieren. Daher gibt es bei mir Aufgaben und Todos, wodurch der Kunde Stück für Stück sein Ernährungsverhalten ändern kann. Eine Aufgabe, die jeder bekommt, ist das 3-tätige Ernährungsprotokoll, welches gleich zu Beginn der Beratung erstellt werden muss. Darin hält der Kunde seine Mahlzeiten mit Uhrzeiten fest. Eine andere Aufgabe ist, bestimmte Lebensmittel auszuprobieren und andere Rezepte zu kochen. Wenn ich zum Beispiel feststelle, dass der Kunde keine Nudeln verträgt, motiviere ich ihn, neue Gerichte mit Kartoffeln zu kochen und so neue Nahrungsmittel mit in den Ernährungsplan aufzunehmen.

Welches all Deiner Jobs machst du am liebsten?

Ernährung ist definitiv meine Leidenschaft. Daneben finde ich aber auch Digitales Marketing, Social Media und die effektive Vermarktung einer Website unglaublich interessant. Das treibt mich sowohl im meinem Hauptjob an, als auch bei meinem Blog. Ich mag es sehr gerne, an meinem Blog herumzubasteln und kleine Designänderungen vorzunehmen. Damit könnte ich mich Stunden mit beschäftigen. Ein Traumjob wäre beides miteinander zu verbinden.

Zum Abschluss wirf einmal einen Blick in unsere Karte. Auf welches Gericht hast Du heute Lust?

Das ist gar nicht so einfach. Ich staune jedes Mal, wenn ich in UNSER CAFE komme, denn die Mittagskarte wird oft aktualsiert und ich entdecke immer wieder neue Gerichte, die übrigens auch Inspiration für mein Blog sind. Beispielsweise hat mich das Marmeladentopping bei eurem Porridge dazu motiviert, eine Clean Eating Feigen Marmelade zu kreieren. Ich kann mich immer schwer zwischen Acai Guarana Bowl, Pancakes und Buchweizenporridge entscheiden, nehme dieses Mal die Pancakes mit Kirschen, Frischkäse-Creme, Schoko-Crumble und Apfelsirup.

unsercafe interview_0007.jpg

Vielen Dank für Deine Offenheit, Einblicke und Tipps liebe Hannah.

Anne Grabs